C/Sells Projekttreffen am 17.05.2018 - Weitere Schritte für die Energie- und Rohstoffwende

Hr. D. Nestle (Fraunhofer IEE), Hr. J. Glatz-Reichenbach (ISC Konstanz), Hr. A. Minde (ISC Konstanz), Hr. D. Thaller de Zárate (Ehoch4), Hr. C. Klages (HTWG Konstanz), Hr. F. Reichenbach (ISC Konstanz) [v. l. n. r.]

Vorstellung des Status quo

Besprechung zum weiteren Vorhaben und der noch zu klärenden Punkte

Am Donnerstag 17.05.2018 trafen sich alle Partner des C/sells Unterarbeitspaket „IKT-Siedlung Hohentengen“ vor Ort zu einer Besprechung des Status quo und der weiteren Arbeitsschritte. Die Punkte dieses Treffens fokussierten sich hauptsächlich auf das Zusammenspiel der verschiedenen Komponenten, die Zukunft der Heizzentrale und die Auslegung von neuen Anschaffungen. Hierzu gehört der Kauf von Blockheizkraftwerken (BHKW). Diese sollen zusammen mit Wärmepumpen, die in den Gebäuden verteilt werden, die benötigte Wärmeenergie bereitstellen. Momentan stehen zwei Heizkessel in der arealeigenen Heizzentrale, welche diese Aufgabe bisher noch übernimmt. Um dieses Thema weiter voran zu treiben werden weitere Szenarien simuliert, um eine genauere Größenordnung der zu beschaffenden BHKWs und Wärmepumpen ermitteln zu können. Feststeht aber schon die zukünftige Deinstallation der beiden Heizkessel.

Als eine weitere Beschaffung stehen Ladesäulen für die Elektromobilität auf der Liste. Diese sollen nicht nur dem Aufladen der Fahrzeug-Akkus dienen, sondern auch als weitere Energieabnehmer um das gesamte System auf dessen Zusammenspiel weiter zu testen und aus den ermittelten Daten zu optimieren.

Auf dem Level der Informationstechnologie wurde außerdem geklärt, wie die Aufgaben auf die Steuerungs- und Kommunikationsprogramme aufgeteilt werden und welches Vorgehen hier Priorität hat.