Die Zelle nimmt weiter Form an

Heizungsinstallation im Heizraum von Geb. 6 um die Wärmeenergie der TH-E Box im gesamten Gebäude verteilen zu können.

Einblick in den Anlagenraum, zu sehen sind eine offene TH-E Box und zwei angeschlossene Pufferspeicher.

Die Zelle nimmt weiter Form an

Seit Anfang 2017 wird auf dem Ehoch4-Gelände stark an dem C/sells-Projekt für die Energiewende in Süddeutschland gearbeitet und es werden immer mehr Meilensteine erreicht. Seit einigen Wochen ist die sogenannte TH-E Box an das Stromnetz des Forschungsgebäudes angeschlossen, und seit kurzem auch an das Wärmenetz.

"TH-E Box" steht für Thermische und Elektrische Energieeinheit. Sie ist eine innovative Anlage, die das Gebäude autark mit Strom und Wärme versorgen soll. Noch läuft die Anlage nicht im Dauerbetrieb, aber nach weiteren kurzen Testphasen und Optimierungen der Steuerung steht dies auf der Agenda. Um reale Messdaten für die Stromversorgung zu bekommen, wurde das gesamte Erdgeschoss des Gebäudes als Abnehmer für die lokal selbst generierte Energie geschalten. Bezogen auf die Wärmeversorgung ist die TH-E Box zusammen mit mehreren Pufferspeichern an das komplette Wärmenetzt des Gebäudes angeschlossen. Die momentan zwei befüllten Pufferspeicher reichen aus um das komplette Gebäude auch bei extrem kalter Witterung für eine Stunde mit Wärme zu versorgen, ohne dass die Anlage läuft.

Nach weiteren Heizleistungsberechnungen sind die Anschlüsse eines weiteren ehemaligen Unterkunftsgebäudes, der Pforte, des Hangars, der Sporthalle und des Sanitätsgebäudes an das lokale Wärmenetz geplant. Als nächstes steht die Pforte an, für welche die Planung schon in vollen Zügen am laufen ist.